Haus Salmegg, Verein für Kunst und Geschichte

     
         
 

Als 1988 die Wiederinstandsetzung des Hauses Salmegg nahezu abgeschlossen war und sich mithin die Frage um eine optimale räumliche Nutzung des Gebäudes aufdrängte, schlug der Vorstand des damals die Kulturarbeit der Stadt organisierenden Kulturrings dem Oberbürgermeister der Stadt Rheinfelden die Gründung eines Vereins für Kunst und Geschichte vor, der sich in diesen Bereichen im Auftrag der Stadt in ehrenamtlichem Interesse engagieren sollte.

Nicht nur die offiziellen Institutionen der Stadt, sondern auch viele an der Thematik interessierte Bürger waren spontan zur ehrenamtlichen Mitarbeit bereit, so dass in Kürze der Haus Salmegg Verein für Kunst und Geschichte gegründet wurde und das Haus im April 1989 seiner neuen Bestimmung übergeben werden konnte: im Erdgeschoss das Trauzimmer und der Dietschy-Saal – benannt nach dem Erbauer des Hauses – für Vernissagen, Konzerte und andere Veranstaltungen kultureller Art, im Obergeschoss für die Ausstellungen des Haus Salmegg Vereins und der Stadt – und im Dachgeschoss für den sukzessiven Auf- und Ausbau eines Städtischen Museums.

 

 

 

 
      >> weiter